Kopierer

Unter einem Kopierer versteht man ein Gerät zur Vervielfältigung von Papiervorlagen wie Bildern oder Dokumenten. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, vergleichsweise exakte Kopien herzustellen. Neben herkömmlichen Fotokopierern gehören dazu auch Faxgeräte und Computerdrucker mit eingebautem Scanner, die einzelne Vorlagen einscannen und schwarz-weiß oder mehrfarbig ausdrucken können. Bei großen Seitenzahlen stellen Kopierer jedoch nach wie vor die beste Lösung dar, da sie schneller scannen und drucken können als die meisten Heimdrucker. Sie verfügen zudem meist über umfangreiche Programme, mit denen schnell und unkompliziert Stückzahl, Grad der Vergrößerung oder Verkleinerung und Doppelseitendruck angepasst werden können.

Leistungsmerkmale – Kopierer, Drucker und Faxgeräte

Kopierer sind Heimdruckern und Faxgeräten im Umfang der Funktionen und Leistungsmerkmale üblicherweise weit überlegen. Während Computerdrucker mitunter in der Lage sind, Ergebnisse in ähnlicher oder sogar höherer Qualität zu erreichen, ist dafür in der Regel eine Vielzahl an Arbeitsschritten nötig. So muss etwa zum Skalieren häufig erst der Scan einzeln bearbeitet werden. Beim Kopierer lässt sich dagegen der Vergrößerungsgrad vorher einstellen. Drucker und Faxggeräte sind außerdem normalerweise auf das A4-Format ausgelegt, während Kopierer auch A3-Kopien erstellen können. Angebote für Kopierer Jetzt vergleichen kostenlos und unverbindlich Der Hauptvorteil eines Fotokopierers liegt jedoch in der Geschwindigkeit: Die meisten Kopierer drucken pro Minute über zwanzig Seiten bzw. können in dieser Zeit über 50 Vorlagen einscannen. Mehrseitendruck und Sortierung lassen sich außerdem vorher einstellen, was zusätzliche Zeit spart. Kopierer verfügen zudem üblicherweise über mehrere Papierfächer, so dass auch sehr große Stückzahlen oder ein schneller Wechsel zwischen unterschiedlichen Formaten kein Problem darstellen.

Vom Analogkopierer zur digitalen Druckmaschine

Obwohl die Fotokopie ursprünglich ein analoges Verfahren darstellte, wurden Analogkopierer seit Mitte der 1980er Jahre zunehmend von Digitalkopierern verdrängt. Dabei ist zwar das Druckprinzip, das auf dem Verfahren der Xerografie (Auftrag von Tonerflüssigkeit auf eine beschichtete und elektrisch aufgeladene Walze) beruht, gleichgeblieben, der Scanvorgang wird jedoch digital vorgenommen. Heutige Kopierer sind fast ausschließlich digital. Die Nutzungsdauer der Kopierer ist hauptsächlich durch die Lebensdauer der Druckerwalze beschränkt. Angebote für Kopierer Jetzt vergleichen kostenlos und unverbindlich Die in Bürogeräten eingesetzten OPC-Trommeln reichen typischerweise für 25.000 bis 60.000 Seiten, aSi-Trommeln können zwischen einer und fünf Millionen Kopien erstellen. Bei der Anschaffung sollte zudem darauf geachtet werden, dass es sich um einen Kopierer mit Einzug handelt: Der Nutzer muss dann nicht alle Seiten einzeln einscannen, sondern kann die Originale als Stapel in Einzug legen. Der Drucker zieht die Einzelseiten automatisch ein.