A1 Kopierer

Neben den herkömmlichen Haushaltsgeräten und den Großunternehmenslösungen, bei welchen zumeist das Kopieren, Drucken und Scannen und zuweilen auch das Faxen in einem Multifunktionsgerät vereint sind, gibt es auch abolsute Profimaschinen, die Formate bis DIN A1 kopieren können. Für den Hausgebrauch oder normale Büroausstattungen, selbst in größeren Unternehmen, ist eine solche Kopiergröße meist unnütz, da man selten eine Kopie über dem DIN A3 Format benötigt. Falls doch, geht man in den Copyshop um die Ecke. Und genau dort finden wir dann die A1 Kopierer, welche eher für den B2B-Bereich produziert werden. Zu erwerben sind diese über die üblichen Kopier- und Druckmaschinenhersteller wie beispielsweise Canon und Xerox.

Angebote für Kopierer Jetzt vergleichen kostenlos und unverbindlich

Wozu benötigt man A1 Kopierer?

Es kommt eher selten vor, dass man ein Dokument im Format A1 hat, das kopiert werden müsste. Dies ist jedoch nicht unmöglich und gerade Architektenbüros fertigen oftmals ihre Zeichnungen und Baupläne auf solch großformatigem Papier an. Soll die fertige und genehmigte Bauzeichnung an mehrere Personen übergeben werden, wie dem Vorarbeiter auf der Baustelle, dem Kunden, dem Vorgesetzten, Teammitgliedern oder Ähnlichem, werden Kopien benötigt. Doch nicht nur dort sind A1-Formate gefragt. Ein A1 Drucker ist wahrscheinlich in jeder Druckerei zu finden. Große Bogenoffsetmaschinen bedrucken in der Regel Papierbögen im DIN A1 Format. Um die digitale Anordnung der einzelnen Druckprodukte auf einem Bogen zu überprüfen, wird vor dem Druck immer ein sogenannter Proof-Bogen in Originalgröße über einen A1 Drucker ausgegeben.

Angebote für Kopierer Jetzt vergleichen kostenlos und unverbindlich

Hinweise vor dem Kauf

Benötigen Sie ein Gerät im A1 Format, überdenken Sie vorab ob es ein A1 Kopierer, ein A1 Drucker oder eine Kombination aus beidem sein sollte. Achten Sie überdies auf das benötigte Papier, ob sich das Gerät das Papier von einer Rolle zieht oder es einzelne A1 Bögen benötigt. Des Weiteren sind Sicherheitszertifikate wie das CE-Siegel nicht unwichtig. Ebenso die ausgegebene Farb- und Druckqualität. Gerade bei den feinen Linien, wie man sie teilweise auf Bauplänen hat, sollte nach dem Kopieren noch immer alles erkennbar sein. Gerade im Bereich der Statik könnte dies sonst fatale Folgen haben.