Digitalkopierer

Fast alle heutzutage produzierten und verkauften Kopierer sind Digitalkopierer. Doch was unterscheidet einen Digitalkopierer von dem Vorgänger einem Analogkopierer? Zuallererst wäre die Kopiergeschwindigkeit zu nennen. Ein Digitalkopierer scannt das Original ein und speichert die Daten digital ab. Somit können Sie ohne Original weiterverarbeitet werden: Drucken, Bildbearbeiten oder Faxen. Ein Analogdrucker arbeitet dagegen rein mechanisch. Für jeden Reproduktionsvorgang wird das Original benötigt. Der Transport der Daten erfolgt ebenso mechanisch. Daher sind Analogdrucker im Gegensatz zu Digitaldrucker lauter und störanfälliger. Digitalkopierer sind in allen Anwendungsgebieten den Analogkopierern weit überlegen. Digitalkopierer können drucken, scannen, faxen, Texte digitalisieren und kopieren.

Digitale Kopierer

Digitale Kopierer erleichtern den Büroalltag in allen Belangen. Neben den Multifunktionen (kopieren, scannen, drucken, faxen) sind die professionellen Einzugssysteme und Finish-Systeme Gründe für einen modernen digitalen Kopierer. Einzugssysteme sind entscheidend dafür, welche Papierstärken und welche Papiergrößen der digitale Kopierer verarbeiten kann. Angebote für Kopierer Jetzt vergleichen kostenlos und unverbindlich Finish-Systeme können unterschiedliche Anforderungen an die Endverarbeitung ermöglichen. Oft werden Lösungen für die Endverarbeitung optional angeboten, dass bedeutet, ein digitaler Kopierer lässt sich modular erweitern. Es gibt Finish-Systeme für das:

  • Sortieren
  • Heften
  • Binden
  • Stanzen
  • Lochen
  • Falzen

Papierstärken von 50 – 250 g/m2 sind beim einseitigen Druck Standard. Im Duplexdruck (zweiseitiger Druck) sind auf Grund der mechanischen Transportsysteme maximale Papierstärken von 200 g/m2 üblich.

Angebote für Kopierer Jetzt vergleichen kostenlos und unverbindlich

Für die Umsetzung von Output Management Systemen (OMS) sind digitale Kopierer dringend notwendig. Digitale Kopierer können über das Netzwerk gesteuert werden und sind für mehrere Anwender gleichzeitig geeignet. Es können verschiedene Profile gespeichert werden, für jeden Anwender Unterschiedliche. Damit entfallen die recht langen und zeitaufwendigen Einstellungen für besondere, aber wiederkehrende Kopiervorgänge. Ein großer Vorteil des OMS ist die Erreichung von quantitativen und qualitativen Unternehmenszielen. Zu Ersteren gehören Druckkosteneinsparungen und Reduzierung der Lagerkosten, Papierkosten und Hard- und Softwarekosten. Zu den letzteren Zielen gehören die zentrale Dokumenten- und Formularverwaltung und die Auflösung physischer Formularverwaltung und Formularbevorratung. Darüber hinaus garantiert ein gut umgesetztes OMS ein einheitliches Erscheinungsbild (Corporate Identity) und eine übersichtliche elektronische Archivierung des Schriftverkehrs in der passenden Kundenakte.