Fotokopierer

Der erste kommerzielle Fotokopierer wurde von der Haloid Company 1949 auf den Markt gebracht. Sie kauften das Patent 1947 und brauchten ungefähr zwei Jahre für die Entwicklung des Fotokopierers. Schwierig war es, die Technik des Photokopierers an die Gegebenheiten der Massenproduktion anzupassen. Den ersten nachgewiesenen Fotodruck auf einem Fotokopierer erstellte der Amerikaner Chester F. Carlson zusammen mit seinen Assistenten Otto Kornei. Auf der ersten Fotokopie stand ihr Erstellungs-Datum: 10.–22.-38 ASTORIA. Sie meldeten das Kopierverfahren am 27. Oktober 1937 als Patent an. Die beiden Pioniere verwendeten für den ersten Fotodruck eine mit einem Tuch elektrisch aufgeladene Metallplatte, Schwefelpuder, staubfeinen Bärlappsporen und eine Wachsplatte.

Angebote für Kopierer Jetzt vergleichen kostenlos und unverbindlich

Fotokopiergeräte – Aufbau und Funktionsweise

Der Aufbau moderner Fotokopiergeräte hat sich im Laufe der Entwicklungszeit fortlaufend verbessert. Im Allgemeinen benötigt man für ein Fotokopiergerät folgende Bauteile:

  • Gehäuse
  • Glasfläche mit Deckel
  • Bedienfeld
  • Starke Lampe mit Spiegel
  • Trommel mit Toner
  • Papiermagazin mit Papier
  • Ausgabefach

Für einen erfolgreichen Fotokopier-Vorgang benötigt man selbstverständlich noch ein Original. Am Ende des Kopiervorgangs erhält man eine fotokopierte Kopie. Alle Fotokopiergeräte funktionieren ähnlich. Als erstes legt man das zu kopierende Blatt Papier auf die Glasplatte und bedeckt dies mit dem Deckel. Nachdem man den Start-Button betätigt hat, beleuchtet die starke Lampe im Inneren des Fotokopiergerätes das Dokument. Angebote für Kopierer Jetzt vergleichen kostenlos und unverbindlich Dabei wird der Inhalt des Dokumentes über den Spiegel auf die lichtempfindliche Trommel reflektiert. Die Farbstoffpartikel des Toners bleiben dort haften, wo kein Licht hinfällt (belichtete Stellen) – das sind die Buchstaben. Nun wird aus dem Papiermagazin ein Blatt Papier zu der Trommel mit den aufgestellten Farbstoffpartikeln hin transportiert. Hierfür verfügen Fotokopierer oder Fotokopiergeräte über ein ausgeklügeltes System von Rollen und Walzen, die sogar zweiseitiges Kopieren ermöglichen. Die Trommel rollt über das Blatt Papier hinweg und bringt dadurch die Partikel auf die Kopie, durch das Transportsystem erscheint am Ausgabefach die 1:1 Kopie vom Original.