Fotokopierer Test

Der Markt für Kopiergeräte ist in den letzten zehn Jahren stark gewachsen. Herkömmliche Analogkopierer sind inzwischen fast vollständig von digitalen Fotokopierern verdrängt worden. Im privaten Bereich sind dagegen Multifunktionsgeräte mit Druck-, Scan- und Faxfunktion üblich, die ebenfalls über eine Direktkopiefunktion verfügen. Während die Stiftung Warentest für solche Multifunktionsgeräte bereits mehrmals Testberichte vorlegte (zuletzt 4/2011), steht ein Fotokopierer Test dieses Verbraucherschutzorgans noch aus. Einen guten Überblick über Tests einzelner Kopiergeräte findet man auf Internetportalen wie Testberichte.de oder Idealo. Neben Kundenbewertungen werden hier auch die Ergebnisse von Fotokopierer Tests unterschiedlicher Magazine wiedergegeben.

Angebote für Kopierer Jetzt vergleichen kostenlos und unverbindlich

Farbkopierer Test der Zeitschrift Facts

In der Ausgabe 8/2008 führte die Zeitschrift Facts einen Farbkopierer Test durch, bei dem zwölf A3-Farblaserdrucker mit Kopierfunktion in Bezug auf Ausstattung, Preis und Anwendung verglichen wurden. Bei fast allen getesteten Geräten handelt es sich moderne Digital-Fotokopierer auf Laserdruckbasis, die neben der Erstellung von Direktkopien auch an Einzelcomputer oder Netzwerke angeschlossen und so zum Scannen und Ausdrucken benutzt werden können. Baugleich und in Bezug auf Ausstattung und Anwendung ebenbürtig sind Develop ineo+ 353, Konica Minolta bizhub C353 und Konica Minolta Magicolor 8650DN, wobei letztgenannter Dank seines niedrigeren Preises als Gesamtsieger hervorging. Alle drei Geräte zeichneten sich durch ihre den anderen getesteten Druckern überlegene Produktivität aus. Angebote für Kopierer Jetzt vergleichen kostenlos und unverbindlich Die beste Druckqualität hatte der Xerox Phaser 7760V/DN, der allerdings aufgrund seines hohen Preises und magerer Ausstattung schlechter bewertet wurde. Weitaus besser schnitt dagegen der Lexmark C935dn ab, dem das beste Preis-Leistungsverhältnis bescheinigt wurde: Obwohl es sich bei diesem Drucker um das günstigste der getesteten Geräte handelte, war er den Testsiegern in Qualität und Ausstattung nur geringfügig unterlegen.